So bestimmst du Deinen BMI

 

BMI steht für Body Mass Index und gibt das Verhältnis von Körpergewicht zur Körpergröße an. 

Der Sinn hinter der Bestimmung des BMI ist, dass du relativ schnell erkennen kannst, ob du unter- , normal- oder übergewichtig bist. 

 

BMI = Körpergewicht in kg : Körpergröße in m2

 

Kategorie

BMI

Risiko für Begleiterkrankungen

Untergewicht 

<18,5

niedrig 

Normalgewicht

18,5 – 24,9

durchschnittlich 

Übergewicht 

25,0 – 29,9

gering erhöht 

Adipositas Grad I

30,0 – 34,9

erhöht 

Adipositas Grad II

35,0 – 39,9

hoch

Adipositas Grad III

Ab 40,0

sehr hoch 

 

Empfohlener BMI bezogen auf das Alter:

 

Alter

Empfohlener BMI

19-24

19-24

25-34

20-25

35-44

21-26

45-54

22-27

55-64

23-28

Ab 65

24-29

 

Doch Vorsicht: Jeder Mensch und damit jeder Körper ist individuell und genau aus diesem Grund lässt der BMI allein betrachtet keine sichere Aussage über deinen Gewichtszustand treffen. 

 

Muskeln wiegen mehr als Fett, so sind muskulös Menschen auf Grundlage des BMI schnell mal übergewichtig eingestuft, obwohl sie offensichtlich einen sehr durchtrainierten Körper haben. 

 

Mein Appell an dich lautet an dieser Stelle, dass du deinen errechneten Wert selbst einmal versuchst, einzustufen und zu bewerten. 

 

Hast du deinen BMI bestimmt, schreibst du ihn dir auf und legst in so ab, dass du jederzeit einsehen kannst, mit welchem BMI du gestartet bist. 

 

Du liest diesen Artikel, weil es Dir wichtig ist, Körpergewicht zu verlieren. Du planst also eine Entwicklung von deinem aktuellen Gewicht hin zu Deinem Wunschgewicht. 

 

Um für dich festhalten zu können, welche tollen Fortschritte du machst, empfehle ich dir, die Werte wie deinen Start-BMI oder dein Startgewicht zu notieren. Nur so kannst du Entwicklungen auch direkt sehen und bewerten.